Tarife


Spitex Leistungen gemäss Krankenpflege-Leistungsversorgung
(KLV Art. 7, Absatz 2)

Pflegeleistungen gemäss Krankenpflege-Leistungsversorgung sind Pflichtleistungen und werden durch die Kranken- bzw. Unfallversicherungen abgegolten. Zusätzlich bezahlen die Patienten eine Patientenbeteiligung (10%, max. CHF 8.-/Tag). Die Restkosten tragen die Gemeinden.

Die Leistungen der Akut- und Übergangspflege im Anschluss an einen Spitalaufenthalt werden von der Kranken- bzw. Unfallversicherung zu 45% und vom Wohnkanton der Versciherten zu 55% während längstens zwei Wochen vergütet. Es wird keine Patientenbeteiligung erhoben.


 

Hauswirtschaftliche Spitex-Leistungen
(keine KLV-Leistung)

Hauswirtschaftliche Leistungen werden durch die Klienten bezahlt. Sie sind keine Pflichtleistung der Krankenversicherer, können aber allenfalls aus der Zusatzversicherung zurückgefordert werden. CHF 10.- werden vom Spitex Höfe Vereinsvermögen quersubventioniert. Die Restkosten tragen die Gemeinden.


 

Mahlzeitendienst - Frischmahlzeiten mit Hauslieferung

Der Mahlzeitendienst wird durch die Klienten bezahlt, von den Vertragsgemeinden finanziell unterstützt und mit freiwilligen Fahrern ausgeführt. 
Mahlzeitenbezüger wohnhaft in der Gemeinde Freienbach erhalten eine Vergünstigung von CHF 1.-/Mahlzeit. Dieser Betrag wird von der Stiftung Lebensabend im eigenen Heim gespendet.



Spitex Plus-Leistungen

Dieses Leistungsangebot wird vollumfänglich vom Klienten bezahlt. Ungedeckte Kosten werden aus Mitglieder- und Spendengeldern finanziert.

 

Die einzelnen Tarife finden Sie im Tarifblatt. Weitergehende Informationen zu "Tarife und Rechnungsstellung" finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Informationen über die KLV Art.7, Absatz 2 finden Sie hier.